5 einfache Schritte zur Selbstständigkeit

Es ist endlich soweit: Du hast den Entschluss getroffen, dass Du Deinen Job schmeißen willst und Dich voll und ganz auf Dich konzentrieren willst – hast allerdings keinen Plan, was alles auf Dich zukommen wird. Vor einigen Wochen wusste ich nicht einmal, was die Kleinunternehmer-Regelung ist und jetzt habe ich mein eigenes Business am Start – also wirst Du das auch schaffen. Du musst es nur wirklich wollen! 🙂 Ich erkläre Dir in 5 einfachen Schritten, was Du alles beachten musst, bevor Du Dich selbstständig machen wirst.

#1 Gewerbe anmelden

Als erstes solltest Du Dein Gewerbe anmelden. Das geht wirklich schnell, wenn Du nicht gerade mehrere Menschen vor Dir in der Warteschlange hast, die genau den gleichen Traum haben wie Du. Ich glaube, dass es bei mir nicht länger als 30 Minuten gedauert hat. Am besten gehst Du zu einem Gewerbeamt in Deiner Nähe. Dort musst Du einfach einen einzigen Zettel ausfüllen und eine Gebühr von circa 30 € zahlen. Hast Du die Anmeldung ausgefüllt, wird sie direkt vom Gewerbeamt an das Finanzamt geschickt. Fertig! Aber bevor Du auf dem Weg zum Gewerbeamt bist, solltest Du Dir folgende Fragen beantworten:

Muss ich überhaupt ein Gewerbe anmelden?

Freiberufliche Tätigkeiten unterliegen nicht der Gewerbeordnung und müssen deshalb auch nicht auf dem Gewerbeamt angemeldet werden. Freiberufler sind zum Beispiel Ärzte, Apotheker, Rechtsanwälte oder Schriftsteller.

Möchte ich ein Haupt- oder Nebengewerbe anmelden?

Vorher solltest Du Dir überlegen, ob Du Dich zu 100 Prozent auf Deine Selbstständigkeit konzentrieren willst oder nur neben einer Festanstellung Geld verdienen willst. Du kannst zum Beispiel eine Teilzeitstelle haben und die restliche Zeit damit verbringen, Dein eigenes Business aufzubauen.

Was für eine Tätigkeit möchte ich ausüben?

Vorher solltest Du Dir natürlich überlegen, was Du für eine Tätigkeit ausüben willst. Ich habe mich dafür entschieden, dass ich meine Tätigkeit Internet-Dienstleistung nenne, damit ist ein großes Spektrum an Aufgaben abgedeckt.

Jetzt kann es auch schon losgehen. Vergesse ja nicht deinen Personalausweis zu Hause!

#2 Steuerberater suchen

Hast Du Dein Gewerbe angemeldet, musst Du einige Tage auf Post vom Finanzamt warten. In der Zwischenzeit kannst Du Dich schon um andere Sachen kümmern. Ohne einen Steuerberater und ohne meinen Freund wäre ich wirklich aufgeschmissen gewesen! Für mich ist es wirklich wichtig, einen Steuerberater zu haben. Jemand der von dem Ganzen eine Ahnung hat. Er kümmert sich um die komplette Buchhaltung: Du musst ihm nur Deine Rechnungen, Deine Kontoauszüge, Deinen Lohnsteuerbescheid, Dein Fahrtenbuch, etc. geben.

Und was ich vor einigen Wochen noch nicht wusste: Mit einer Steuererklärung kann ich mir ganz viel Geld vom Finanzamt zurückholen. Um genau zu sein, für die letzten drei Jahre, denn die Steuererklärung kannst du rückwirkend einreichen. Also falls Du einer der vielen Menschen bist, die das noch nicht wussten: Reiche die Steuererklärung auf jeden Fall ein, denn damit kannst Du Dir ganz viel Geld zurückholen (zumindest vor Deinem eigenen Business).

#3 Post vom Finanzamt

Hast Du Dein Gewerbe auf dem zuständigen Amt angemeldet, bekommst Du im Laufe der nächsten Tage Post vom Finanzamt. Im Gegensatz zur Gewerbeanmeldung ist dieser sogenannte steuerliche Erfassungsbogen etwas länger. Hier musst Du ziemlich viele Fragen beantworten. Am besten machst Du das zusammen mit deinem Steuerberater – dieser kennt die Fragen in und auswendig! In diesem Fragebogen wird Dir unter anderem die Frage gestellt, ob Du die Kleinunternehmer-Regelung anwenden möchtest oder lieber die Umsatzsteuer ausweisen möchtest. Das ist auch eine wichtige Frage, die Du Dir im Vorfeld überlegen solltest! Hast Du diesen Erfassungsbogen ausgefüllt, bekommst Du eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer und hast offiziell ein Gewerbe – Glückwunsch! 🙂

#4 Krankenkasse heraussuchen

Die Gesundheit steht natürlich an erster Stelle. Und das ist so ein Ding, was ich wieder einmal nicht wusste: Ich muss mich ab jetzt selbst versichern. Dabei solltest du Dir überlegen, ob Du Dich lieber privat oder gesetzlich versichern willst. Ich habe mich dafür entschieden, dass ich gesetzlich versichert bleibe, weil ich immer sehr mit meiner Krankenkasse zufrieden war. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

#5 Geschäftskonto eröffnen

Es ist super wichtig, ein separates Konto zu eröffnen, über das nur deine geschäftlichen Tätigkeiten laufen. Das ist zum einen wichtig, damit Du nicht den Überblick über Deine Finanzen verlierst und zum anderen hast Du es so einfacher, wenn Du Deine Kontoauszüge monatlich an Deinen Steuerberater weitergibst (natürlich nur die geschäftlichen). Ich habe mich dazu entschieden, ein Geschäftskonto-Klassik bei der Commerzbank zu eröffnen. Das kannst Du ganz einfach im Internet machen und zur Anmeldung erhältst Du eine tolle Prämie! Ich hab mich für ein Philips Lautsprechersystem entschieden! 🙂

Das sind die 5 einfachen Schritte zu Deiner Selbstständigkeit! So viel muss wirklich nicht beachtet werden, oder? Habe ich Deiner Meinung nach etwas ganz wichtiges vergessen? Dann hinterlasse mir einfach einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.