Kleinunternehmer-Regelung: Ja oder Nein?

Vor einigen Wochen wusste ich nicht mal was die Kleinunternehmer-Regelung ist, hab zuvor auch noch nie von ihr gehört. Wie sieht’s bei Euch aus? Spätestens dann, wenn Ihr Euch selbstständig macht und vom Finanzamt den steuerlichen Erfassungsbogen zugeschickt bekommt, müsst Ihr Euch mit dieser Regelung beschäftigen. In diesem Beitrag erzähle ich Euch ein bisschen über die Kleinunternehmer-Regelung.

Was ist die Kleinunternehmer-Regelung?

Gerade am Anfang einer Selbstständigkeit sollte man sich überlegen, ob man die Regelung in Anspruch nehmen will oder lieber die Umsatzsteuer ausweisen möchte. Doch was ist die Kleinunternehmer-Regelung? Als Kleinunternehmer gelten alle Unternehmer, deren Jahres-Umsatz im vorangegangenen Jahr 17.500 € nicht übersteigen und im laufenden Kalenderjahr voraussichtlich 50.000 € nicht übersteigen.

Du als Selbstständiger musst zu Beginn eines jeden Jahres prüfen, ob die Voraussetzungen für eine weitere Anwendung der Kleinunternehmer-Regelung in diesem Jahr vorliegen (siehe oben). Erfüllst Du diese, darfst Du die Kleinunternehmer-Regelung weiter anwenden.

Nimmst Du die Kleinunternehmer-Regelung in Anspruch, musst du auf Deine Umsätze keine Umsatzsteuer erheben. Hast Du die Regelung satt, kannst Du Dich ganz schnell wieder gegen sie entscheiden. Das hat natürlich den Vorteil, dass Du die Vorsteuer gegenüber dem Finanzamt geltend machen kannst. Diese Entscheidung bindet Dich allerdings für fünf Jahre.

Vorteile der Kleinunternehmer-Regelung

  • Du hast keine Eintragungspflicht im Handelsregister. Das heißt für Dich, dass Du als Selbstständiger weiterhin dem BGB unterliegst und nicht dem HGB
  • Du zahlst keine Umsatzsteuer an das Finanzamt und weist somit auch keine auf Deinen gestellten Rechnungen aus
  • Du musst keine Umsatzsteuer-Voranmeldung abgeben
  • Eine sehr große Erleichterung ist die Buchführung. Du kannst nur die einfache Buchführung zur Gewinnermittlung nutzen

Nachteile der Kleinunternehmer-Regelung

  • Du bekommst die in Rechnungen von Lieferanten & Co. enthaltene Vorsteuer nicht zurückerstattet
  • Du kannst natürlich auch nicht die Vorsteuer gegenüber dem Finanzamt geltend machen. Gerade wenn Du viele Ausgaben hast, solltest Du es eventuell in Betracht ziehen, Dich gegen die Kleinunternehmer-Regelung zu entscheiden

Kleinunternehmer-Regelung: Ja oder Nein? Was haltet Ihr davon? Bzw. für was habt Ihr Euch entschieden? Fallen Euch weitere Vor- und Nachteile ein? Ich freue mich über Kommentare von Euch! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.