Von der Türkei über den Irak auf die arabische Halbinsel

Wegen der aktuellen Situation haben wir uns dazu entschieden, nicht über den Iran auf die arabische Halbinsel zu fahren. Nach vielen Tagen der Recherche sind wir zu dem Entschluss gekommen, den Weg durch den Irak zu nehmen. Heisst: Türkei – Kurdistan Irak – Federal Irak – Kuwait.

Da wir wissen, dass es gerade vielen Overlandern so geht wie uns, und die Option Irak vermehrt in Betracht gezogen wird, teilen wir hier unsere Erfahrungen der verschiedenen Grenzen.

Grenze zwischen Türkei und Kurdistan Irak

Wir haben den Grenzübertritt Ibrahim Khalil gewählt. Bei iOverlander sind die einzelnen Schritte des Grenzübertritts sehr gut dokumentiert. Wir haben 8 Stunden für diesen Übertritt gebraucht. An sich unproblematisch, bis auf das Einbehalten des Passes. Erschwerend bei uns kam dazu, dass nicht Lukas‘ Name im Schein steht. Mit viel Diskussion mit diversen Managern hat es dann geklappt. Fahrzeug wurde im Pass gestempelt.

Des Öfteren haben wir gelesen, dass sich dort nervige Fixer herumtreiben. Wir haben keinen Fixer gesehen und unseres Erachtens nach benötigt man sowohl auf türkischer als auch auf irakischer Seite keinen Fixer.

Grenze zwischen Kurdistan Irak und Federal Irak

Das grosse Problem: Zwischen Kurdistan Irak und dem Federal Irak gibt es keine richtige Grenze. Trotz dessen haben beide Teile des Iraks zwei unterschiedliche Visa. So ist es nicht möglich, mit dem kurdischen Visum in den Federal Irak einzureisen. Der Federal Irak erkennt das Kurdistan Visum nicht an!

Man benötigt ein Visum für den Federal Irak, das nicht an der Grenze (die nicht wirklich existiert) ausgestellt werden kann. So ist es nur möglich, an den Flughäfen im Federal Irak ein Visa-On-Arrival zu bekommen – zum Beispiel in Bagdad.

Unterkunft und Parken in Erbil

Da unser Flug von Erbil nach Bagdad geht, haben wir uns eine Unterkunft in Erbil gesucht. Mit Hund war es super schwierig eine Unterkunft zu finden. Aber letztendlich haben wir über Airbnb eine Wohnung in einem sicheren Viertel gefunden (Empire Towers, 150$ pro Nacht mit Parkplatz). Falls Interesse an der Unterkunft besteht, schreibt mir – ich geb den Kontakt gern weiter.

Lukas und ich sind getrennt geflogen, wegen unserem Hund. So mussten wir unser Auto nicht allein in Erbil zurücklassen während des Flugs. Vielleicht hat jemand einen Tipp für einen sicheren Parkplatz in Erbil während des Flugs nach Bagdad? Schreibt es gern in die Kommentare!

Flug von Erbil nach Bagdad

Wir sind von Erbil nach Bagdad mit FlyBaghdad (jeweils 60$) geflogen. Es gibt noch die Fluggesellschaft IraqiAirways, die ist aber deutlich teurer.

Der erste Knackpunkt, bei dem wir uns nicht sicher waren, ob unser Plan mit dem Irak aufgeht: Lukas hat den Stempel unseres Autos im Pass. In Kurdistan wurde uns gesagt, dass er damit nicht ausreisen darf. Wir haben auch schon gelesen, dass Menschen deshalb am Flughafen abgelehnt wurden und nicht fliegen durften. Andere haben gesagt, dass es kein Problem ist, da es ein Domestic Flight ist. An der Passport Control im Flughafen Erbil angekommen, stellt der Stempel im Pass kein Problem dar. Erste Hürde geschafft.

Nach dem einstündigem Flug ist Lukas um 2 Uhr nachts in Bagdad angekommen. Aus dem Flugzeug raus, steht er schon vor der Passport Control. Links davon (noch nicht durch die Passport Control durchgehen) ist das Visa Office. Hier muss man kurz ein Zettel ausfüllen und erhält dann das Visum für 77$ (2 Monate gültig). Dann geht es durch die Passport Control.

Nach dem Flug hat Lukas im Hotel eingecheckt (Palm Jet Hotel). Hotel war auch sehr teuer, aber lag direkt am Flughafen. Sein Rückflug nach Erbil geht um 12:45 Uhr. Theoretisch hätte er auch mit dem Taxi zurück nach Erbil fahren können, aber das soll wohl sehr anstrengend sein. Man sollte mehr als 8 Stunden wegen den Checkpoints einplanen. Und die Taxen fahren nicht direkt vom Flughafen aus los, sondern von der Al Nahdha Garage mitten in Bagdad.

Der Rückflug verläuft für Lukas auch problemlos. Wieder in Erbil angekommen, haben wir eine Nacht auf einem Parkplatz mit anderen Overlandern verbracht. Der Platz liegt direkt an einem Park und wird bewacht. Findet man bei iOverlander. Sehr zu empfehlen.

Fahrt von Erbil nach Bagdad

Am nächsten Tag um 17:30 Uhr geht mein Flug. Währenddessen fährt Lukas von Erbil nach Bagdad mit unserem Auto. Er startet schon früh (14 Uhr) und ich nehme ein Taxi zum Erbil Flughafen über die App Careem (funktioniert super). Lukas ist so früh losgefahren, damit er mich pünktlich am Flughafen in Bagdad einsammeln kann.

Um 18:30 Uhr lande ich in Bagdad. Aus dem Flugzeug raus, empfängt mich Hyder – ein Passport Officer vom Flughafen in Bagdad. Ich hatte zuvor mal kurz mit ihm auf Facebook geschrieben, weil ich ein paar Fragen hatte. Dass er mich abholt, damit hätte ich nicht gerechnet.

12 Checkpoints von Erbil nach Bagdad

Lukas ist schon 5 Stunden gefahren (er hat aber schon die Grenze Kurdistan Irak – Federal Irak hinter sich) und hat nicht mal die Hälfte der Strecke geschafft. Das liegt an den vielen Checkpoints. An jedem Checkpoint wird Lukas rausgezogen. Er muss oft das Auto parken und mit in die Container kommen. Sein Passport wird gecheckt, es wird viel telefoniert und Bilder von seinem Pass werden an sämtliche WhatsApp-Empfänger geschickt. An manchen Checkpoints steht er bis zu 60 Minuten, teilweise unsicher, ob er passieren darf. Um 23:00 – nach 9 Stunden Fahrt für 460 Kilometer (!) – ist Lukas in Bagdad angekommen.

Von Erbil nach Kuwait haben wir 23 Checkpoints gezählt. Bei 19 wurden wir rausgezogen. Man sollte pro Checkpoint 10 bis 60 Minuten kalkulieren. Oftmals „Diskussionen“ auf Arabisch, Verständigung schwierig, Verwirrung wegen Auto und Visa vom Flughafen. Man sollte auf jeden Fall sehr viel Geduld mitbringen und immer freundlich sein.

ACHTUNG: Es ist natürlich nicht garantiert, dass es funktioniert. Wir haben bereits von Overlandern gehört, dass sie im Flughafen von Erbil wegen dem Auto- bzw. Motorradstempel im Pass abgelehnt wurden!

Der Rückweg von der arabischen Halbinsel in die Türkei

Von der arabischen Halbinsel in die Türkei – also vom Federal Irak in den kurdischen Teil – soll es nicht so kompliziert sein. Das Visum des Federal Irak, das man an der Grenze bekommt, soll auch für den kurdischen Teil gelten.

Unsere Kosten im Überblick

  • Erbil Hotel (2 Nächte): 240$
  • 3x Flüge: 180$
  • 2x Visum Federal Irak: 154$
  • Bagdad Hotel (1 Nacht): 164$
  • In Summe: 738$

Grenze zwischen Irak und Kuwait

Visum gibt es On-Arrival oder als eVisa. Wir haben vorher das eVisa beantragt, war innerhalb eines Tages da. Hat 3KWD gekostet, circa 10 Euro und ist 1 Monat gültig.

Auf irakischer Seite hat der Grenzübertritt circa 1 Stunde gedauert. An X Stationen wurde unser Auto durchsucht, auch mit Hund und unsere Pässe kontrolliert… Vehicle Proceeding hat 30$ gekostet.

Kuwait war komplett entspannt. Hat zwar 2 Stunden gedauert, aber sehr angenehm. Extrem freundlich. Unseres Erachtens nach kein Fixer notwendig wie auf iOverlander beschrieben. Am besten 2KWD dabei haben, da keine Möglichkeit zum Geldwechseln.

Ich hoffe, dass ich mit den Blogbeiträgen zu den jeweiligen Grenzübertritten alle Fragen beantworten konnte. Falls Ihr noch Fragen habt, schreibt doch bitte ein Kommentar – dann profitieren andere Leser auch davon 🙂

13 Gedanken zu “Von der Türkei über den Irak auf die arabische Halbinsel

  • Reply Martina 22. Oktober 2022 at 20:49

    Erstmal ganz herzlichen Dank für deine Informationen. Sehr ausführlich und mit Sicherheit hilfreich 😊

    • Reply Gefa 25. Oktober 2022 at 10:04

      Sehr gern! 🙂

  • Reply Sabine 23. Oktober 2022 at 0:40

    Wow! Vielen lieben Dank für den ausführlichen Bericht, das klingt sehr sehr verlockend, auf diese Weise auch den arabischen Teil Iraks besuchen zu können.

    Lässt sich die Problematik, dass man evtl. wegen Auto im Pass abgelehnt wird, nicht mit 2 Pässen umgehen?

    • Reply Gefa 25. Oktober 2022 at 10:04

      Hey Sabine,

      vielen lieben Dank 🙂 Das mit den zwei Pässen könnte funktionieren, allerdings haben wir uns damit nie befasst, da wir jeweils nur einen Pass haben.

      Liebe Grüße
      Gefa

  • Reply Jörg 23. Oktober 2022 at 8:03

    Hallo,
    Vielen Dank für die Info.
    Wir hatten gehofft, dass die Fahrt entspannter abläuft.
    Durch die Verschärfung der Situation im Iran, haben auch wir für den Rückweg nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera. Aktuell tendieren wir auch zur Fahrt durch den Irak.
    Alles Gute weiterhin
    Grüße aus Jordanien Jörg
    #kuniontour

    • Reply Gefa 25. Oktober 2022 at 10:03

      Hey Jörg,

      der Rückweg ist zum Glück nicht so aufwendig. Mit dem Visa des Federal Irak könnt ihr in den kurdischen Teil fahren und so müsstet ihr nicht fliegen. Haben unsere Recherchen zumindest so ergeben 🙂

      Liebe Grüße
      Gefa

  • Reply Martina 23. Oktober 2022 at 12:38

    Gute Idee ..mit den 2 Pässen, das würde mich auch interessieren 👍🏻 und 》 kann man im Irak kuwaitische dollar einwechseln ? Oder habt ihr das schon in der Türkei gemacht ? Lg Martina

    • Reply Claudio 23. Oktober 2022 at 18:07

      Hut ab, kreative Routenwahl.
      Allerdings muss ich sagen, dass es durch den Iran viel problemloser gegangen wäre 😊 Wir sind ohne Probleme durch den Iran: keine einzige Polizeikontrolle, jeder Nachtplatz außerhalb der Städte sicher und ruhig, Grenzen auf iranischer Seite sehr geordnet und freundlich. Leute unglaublich freundlich, gehen ihrem Alltag nach. Von den in unseren Medien hoch gekochten Aufständen nichts zu merken. Da geht es um Demonstrationen von 100-200 Leuten, um Universitäten herum und nur im urbanen Bereich.
      In einem 90-Millionen-Land sind das keine Massenproteste. Selbst Freunde von uns, die aktuell in den Städten unterwegs sind, sagen dasselbe. Wenn man auf das auswärtige Amt hört bleibt man zuhause… oder umfährt bzw. umschifft den Iran. An sich nicht nötig. Aber das Abenteuer von Euch2 ist im Nachhinein schon sehr cool 🤙

      • Reply Gefa 25. Oktober 2022 at 9:49

        Hey Claudio,

        leider haben wir nicht nur Gutes von Overlandern und Locals gehört, die vor Ort waren. Das Risiko im Irak ist ein anderes. Es ist alles planbarer. Auch auf dem Rückweg werden wir wieder den Weg durch den Irak nehmen (falls möglich). Die Checkpoints waren zwar anstrengend, aber wir haben uns sehr sicher gefühlt und die Menschen dort waren unglaublich nett. Vielleicht bis ganz bald 🙂

        Liebe Grüße
        Gefa

      • Reply Jörg 30. Oktober 2022 at 11:13

        Sorry, wie kann man nur so einen Mist schreiben. „Hochgekocht von den Medien… nur 100-200 Leute…“
        Inzwischen sind nachweislich 240 Leute erschossen worden. Dunkelziffer deutlich höher. Auf den Straßen demonstrieren Zehntausende mutige Leute für eine bessere Zukunft…
        Aber immer schön in der rosa Blase bleiben.

    • Reply Gefa 25. Oktober 2022 at 10:01

      Hey Martina,

      das mit den zwei Pässen könnte funktionieren, allerdings haben wir uns damit nie befasst, da wir jeweils nur einen Pass haben. Ich würde euch empfehlen, dass Geld in der Türkei zu wechseln. Im Irak gibt es zwar Wechselstuben, aber die sind eher seltener.

      Liebe Grüße
      Gefa

  • Reply Max 28. November 2022 at 9:21

    Ich bin ähnlich gefahren und geflogen wie ihr. Die Gebühr für das Röntgen an der Grenze nach Kuwait kann auch mit US Dollar bezahlt werden (6 $, genau bereithalten).
    LG Max

    • Reply Gefa 29. November 2022 at 8:58

      Wir hatten auch Dollar dabei, allerdings ein bisschen größer als 6 Dollar. Deshalb wurde es wahrscheinlich auch nicht angenommen. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.