Abisko Nationalpark: Wanderung zum Njakajaure

Bereits seit fünf Tagen stehen wir mit unserem Wohnmobil im wunderschönen Lappland in Schweden, denn der 77 Quadratkilometer große Abisko Nationalpark hat es uns wirklich angetan. Hier kannst du durch arktische Wälder, Fjorde, Schluchten und an Wasserfällen vorbei wandern – ein echtes Erlebnis im Schein der Mitternachtssonne!

Der Abisko Nationalpark ist besonders für seinen rund 440 Kilometer langen Fernwanderweg „Kungsleden“ (auf Deutsch Königspfad) bekannt. Doch neben diesem Pfad gibt es zahlreiche, weitere Wanderwege, die nicht allzu lang sind. Einer dieser ist zum Beispiel die Wanderung zum Njakajaure-See.

Dauer: Circa 2 Stunden
Distanz: Rund 5 Kilometer
Höhenmeter: 100 Meter hoch und 100 Meter runter

Die Abiskojåkka-Schlucht

Nachdem wir am Nachmittag den Eingang passiert hatten, folgten wir zunächst dem Kungsleden. Bereits am Anfang hat uns ein atemberaubendes Naturschauspiel umgehauen: Eine faszinierende Schlucht mit kristallklarem Wasser. Wow, was ein Anblick (siehe Beitragsbild).

Blick auf den Fluss Abiskojåkka

An dieser vorbei, folgten wir dem Fluss Abiskojåkka. Nach circa einem Kilometer machten wir eine kleine Pause direkt an diesem Fluss. Hier genossen wir die warme Sonne und kühlten unsere Füße im eiskalten Wasser.

Faszinierender Ausblick auf das Lapporten-Tal

Weiter geht es. Verlaufen kannst du dich nicht, denn der Pfad ist mit orangenen Markierungen bestückt. Am alten Marmorsteinbruch angekommen, ging es einen steinigen Weg in den Wald hinein. Hier zeigt sich Mutter Natur von einer besonders schönen Seite: Grüne Bäume, bunte Blumen und glasklare Bäche.

Wanderung zum Njakajaure

Anschließend an Wiesen und Mooren vorbei, hatten wir einen tollen Blick auf das Lapporten-Tal, auch Čuonjávággi genannt. Das von Gletschern umgeformte, wannenförmige Tal wird von den beiden Bergen Tjuonatjåkka und Nissuntjårro eingefasst. Ein absolutes Highlight auf unserer Wanderung zum Njakajaure. Nach circa einem weiteren Kilometer haben wir den kleinen Njakajaure-See erreicht.

Ankunft am Njakajaure-See

Dort angekommen, genossen wir die Natur zu Dritt. Keine weitere Menschenseele. Weit weg vom Lärm der Zivilisation. Umgeben von Vogelgezwitscher und Bienensummen. Durch das kristallklare Wasser im Njakajaure konnten wir kleine Fische entdecken. Auf der Wasseroberfläche waren Rotkehlige Taucher verteilt. Im Hintergrund das gewaltige Lapporten-Tal mit schneebedeckten Berggipfeln. Und wieder einmal ein unglaublicher Anblick! Nach unserer Pause ging es weiter an dichten Bäumen und grünen Wiesen entlang. Nach rund 2,5 Kilometer haben wir den Ausgang erreicht.

Fazit der Wanderung im Abisko Nationalpark

Absolut empfehlenswert! Aufgrund der kurzen Distanz ist die Wanderung zum Njakajaure im Abisko Nationalpark ist ein toller Einstieg in die Lappland-Wanderwelt. Da wir am Nachmittag gestartet sind, war auf unserem Pfad keine Menschenseele. Sogar Hank konnte sich ungestört ohne Leine bewegen. Eine wirklich tolle Wanderroute, auf der es viel zu entdecken gibt!

Bist du an einer längeren Wanderroute interessiert? Dann empfehle ich dir die Besteigung des Bergs Nuolja / Njullá.

Weitere Bilder:

Ausgangspunkt Wanderroute

Entlang des Kungsleden

Inmitten des Abisko Nationalpark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.