Autark Leben im Wohnmobil: Unser Strom Set-Up

Welche Batterien habt Ihr verbaut? Wie viel Watt haben Eure Solarpanels? Welchen Wechselrichter verwendet Ihr? Da täglich immer wieder Fragen auf meinem Instagram-Kanal (@weltbummlerei) zu unserer Stromversorgung im Expeditionsmobil rein geflattert kommen, habe ich diesen Beitrag für Euch erstellt. Ich hoffe, ich kann all Eure Fragen beantworten!

Autark Leben im Wohnmobil

Da der Stromverbrauch im Wohnmobil immer sehr subjektiv ist, erzähle ich Euch erstmal, wie wir reisen.

Da wir die letzten zwei Jahre bereits mit unserem alten Wohnmobil durch Europa getourt sind (ohne Landstrom-Anschluss), haben wir schon ein Gespür für das ganze Strom-Thema bekommen können – zum Beispiel für unseren Stromverbrauch. So konnten wir all unsere Erfahrungen in unseren jetzigen Ausbau mit einfließen lassen.

Mit unserem neuen Fahrzeug wollen wir uns ein zu Hause auf vier Rädern schaffen. Nach dem Ausbau wollen wir nämlich komplett in unserem Expeditionsmobil leben. In den nächsten Monaten wollen wir erstmal durch die eher wärmeren, sonnenreichen Regionen der Welt reisen – später sind dann die kälteren Länder (Russland, Sibirien, Norwegen & Co.) an der Reihe.

Fertige Strominstallation in unserem Expeditionsmobil

Fertige Strominstallation in unserem Expeditionsmobil

Wir haben keinen Landstrom-Anschluss und benötigen diesen auch nicht, da wir weder Camping- noch Stellplätze besuchen wollen. Im Durchschnitt verlassen wir unseren Schlafplatz jeden 3. oder 4. Tag. Gefällt es uns, bleiben wir auch mal länger – gefällt es uns nicht, bleiben wir auch nur eine Nacht.

Stromverbraucher in unserem Expeditionsmobil

Unser Expeditionsmobil hat zur Zeit noch keinen Innenausbau, wir haben Kühlschrank, Herd & Co. noch provisorisch eingebaut. Hier einen kleinen Einblick in unsere Stromverbraucher:

Aktuell verbaute Stromverbraucher

  • Kühlschrank
  • Herd
  • Laptops
  • Handys
  • iPad
  • Staubsauger
  • Kamera
  • Kopfhörer
  • Ventilator
  • Soundbox
  • Kaffeemaschine
  • Beleuchtung
  • Winde für den Heckträger

Geplante Stromverbraucher

  • Thermomix
  • Pumpen
  • Heizung
  • Waschmaschine

Elektrik in unserem Wohnmobil

Im Folgenden zeige ich Euch all die Elektrik-Komponenten auf, die wir in unserem Expeditionsmobil verbaut haben.

Batterien

Aus einem vorherigen Projekt hatten wir noch 2x 12V 230Ah Gel-Batterien über. So konnten wir die große Investition in teure Batterien erstmal vermeiden. Auf unseren letzten Touren waren wir damit im Sommer unterwegs und wir kamen immer damit zu recht. Doch jetzt – wenn die Sonne mal nicht scheint und wir mehrere Tage am selben Ort stehen – merken wir, dass wir damit an unsere Grenzen stoßen. In Zukunft werden wir auf jeden Fall in 24V 400Ah LiFePO4-Batterien investieren.

Solaranlage bzw. Solarpanels

Das Herzstück unseres Elektrik Set-Ups sind unsere Solarpanels der Marke Axitec AC-330MH. Denn damit erzeugen wir den größten Teil unseres Stroms. Wir haben 4x 330 Watt verbaut – also knapp 1,4kWp. Das war für uns ein riesengroßer Schritt, da wir auf unserem alten Wohnmobil nur 3x 110 Watt verbaut hatten.

Bei der Schaltung der Solarpanels haben wir uns für einen Mix entschieden: Jeweils zwei Panels parallel und die zwei Gruppen dann in Reihe geschaltet.

Solar-Laderegler

Ein Solar-Laderegler ist sozusagen das Bindeglied zwischen Solarpanels und Batterien. Von den Solarmodulen fließt Strom in Wechselspannung zum Solar-Laderegler. Dieser wandelt den Strom um und lädt die 24V Gleichstrom-Batterien.

Unsere Wahl fiel auf den Victron SmartSolar MPPT Laderegler 100/50 – ohne Bluetooth. Jetzt bereuen wir es aber, dass wir uns gegen Bluetooth entschieden haben 🙂

Batteriemonitor

Eine sehr sinnvolle Investition mit einem besonders einfachen Set-Up: Der Messschund des Batteriemonitors wird direkt hinter oder vor den Minuspol der Batterie bzw. Batterien angeschlossen. Dadurch läuft jeglicher Strom, der in oder aus der Batterie fliest, über den Messschund und kann somit von dem Batteriemonitor erfasst werden.

Elektrik Wohnmobil

Werkeln, Werkeln, Werkeln

Wir haben den Batteriemonitor Victron Energy BMV 720 verbaut. Für uns eine sehr wichtige Elektrik-Komponente, da wir schon des Öfteren den Fall hatten, dass unsere Batterien kurz vor Ende waren. Das haben wir dann direkt über unser Smartphone gesehen (via Bluetooth) – zum Beispiel während der Fahrt im Fahrerhaus.

B2B-Ladegerät

Neben der Solaranlage haben wir einen weiteren großen Stromerzeuger an Board: Die Lichtmaschine. Und um diese als Stromquelle nutzen zu können, haben wir das B2B-Ladegerät von Sterling Power mit 25A installiert. Dieses erkennt automatisch, dass die Lichtmaschine gerade läuft und nutzt dann die 24V der Starterbatterie bzw. der Lichtmaschine, um wiederum die Versorgerbatterien in 24V aufzuladen. 

5kW Wechselrichter

Unser Wechselrichter mit reiner Sinuskurve wandelt in unserem Expeditionsmobil 24V in 220V um. Somit können wir ganz normal Küchengeräte, Ladegeräte & Co. über die Steckdose betreiben.

Wir haben uns für den Victron Energy MultiPlus 24/5000/120-100 Wechselrichter mit 5kW inkl. Ladegerät entschieden. 5kW sind eigentlich etwas überdimensioniert, aber wir wollten uns die Option offen halten, elektrisch zu kochen.

Victron Energy MultiPlus 24/5000/120-100 5kW Wechselrichter

Sau schwer & riesig: Unser 5kW Wechselrichter

Zur Zeit haben wir zwar keinen Generator (und hoffentlich wird das auch so bleiben), aber falls doch, ist es von Vorteil ein leistungsstarkes Ladegerät zu haben, damit der Generator unsere Batterien schneller lädt.

DC-DC-Wandler

Außerdem haben wir einen DC-DC-Wandler verbaut, der in unserem Fall nichts anderes macht, als 24V in 12V umzuwandeln. Den benötigen wir zum Beispiel um die Lüftung unserer Toilette oder den Kühlschrank zu betreiben.

Weitere verbaute Elektrik-Komponenten

  • Tiefenentladungsschutz
  • Hauptschalter
  • Diverse Sicherungshalter von MEGA über MIDI bis KFZ-Stecksicherung

Autarkie im Wohnmobil: Ihr habt gefragt – wir antworten

Ich habe auf meinem Instagram-Kanal ein paar Eurer Fragen gesammelt. Falls Ihr weitere Fragen habt, schreibt doch einen Kommentar unter diesen Beitrag und dann nehme ich die Frage direkt hier auf 🙂

Wie viel Solar benötige ich im Wohnmobil?

Das ist total unterschiedlich und lässt sich pauschal leider nicht beantworten. Wir leben und arbeiten im Wohnmobil und deshalb benötigen wir viel Strom. Andere Menschen nutzen die Solarmodule vielleicht nur um die Smartphones aufzuladen. Uns hat es total geholfen, all unsere Stromverbraucher aufzulisten – so kannst Du Deinen Stromverbrauch ermitteln.

Wie groß sollte die Batterie im Wohnmobil sein?

Das ist total unterschiedlich und lässt sich pauschal leider nicht beantworten. Ist abhängig davon, wie viel man verbraucht und wie lange man autark stehen will, wenn über hauot keine sonne scheint.

Ist es möglich, elektrisch im Wohnmobil zu kochen?

Ja ist es! Wir kochen zur Zeit auch elektrisch mit einem ganz normalen Induktionsfeld. Hierzu benötigst Du einen Wechselrichter, der es Dir ermöglicht, Deine 220V bzw. 230V Geräte zu benutzen.

Kann man 230V im Wohnmobil betreiben?

Ja, mit einem Wechselrichter.

Autarkie im Wohnmobil

Ich hoffe, dass wir Euch mit diesem Beitrag alle Fragen beantworten oder Euch vielleicht sogar weiterhelfen konnten. Wie sieht denn Euer Strom Set-Up aus? Habt Ihr noch Fragen? Hinterlasst mir doch einen Kommentar unter diesem Blogbeitrag. Würde mich total freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.